Fachklinik für Psychiatrie

Besonders in der Psychiatrie spielt die Sicherheit des Pflegepersonals eine wichtige Rolle. Für diese Sicherheit ganz wesentlich: Die Mitarbeiter nutzen sogenannte PNAs, also Personennotrufgeräte. So können sie bei einem Übergriff oder in einer Notsituation jederzeit Alarm auslösen und Hilfe rufen.

Entsprechend standen bei der Entscheidung eines im Raum Südniedersachsen beheimateten Klinikums für ein neues, mobiles PNA-System zwei Themen ganz oben auf der Agenda: Zuverlässigkeit und Feinlokalisierung bei Alarm. Genauso sollte das neue System auch in das bereits von OSMO betreute Alcatel Telefonsystem integrierbar sein. 

Zusammen mit ASCOM entwickelte OSMO deshalb ein integrales IP-DECT-System mit SIP-Einbindung in die bestehende Telefonanlage. Die vorhandene DECT-Infrastruktur wurde komplett durch eine ASCOM IP-DECT-Infrastruktur ersetzt, der 1:1-Funk- und Ortungssender um diejenigen Stellen ergänzt, die bisher nicht ausreichend versorgt waren.

Das Ergebnis: Insgesamt sind jetzt in dem Klinikum circa 150 DECT-Accesspoints, 175 Lokationssender, 170 Notrufgeräte und 220 DECT-Telefone im Einsatz. Überwacht werden die PNA-Notrufgeräte über einen speziellen Server – und zwar ab dem Zeitpunkt, an dem sie aus der Ladestation entnommen werden. Sicherer geht es nicht. Und ganz nebenbei benötigt das Pflegepersonal jetzt für Alarmierung und Sprachübertragung nur noch ein einziges mobiles Endgerät.

Projektübersicht

AUFTRAGGEBERFachklinik für Psychiatrie
BRANCHEGesundheit
STANDORTNiedersachsen

Projektdetails

Kommunikationssystem Alcatel-Lucent OMNIPCX-Enterprise
1.200 Ports gesamt
Zentrale Steuerung des Systems komplett redundant
Gesprächsdatenerfassung und -auswertung über ALWIN Pro
ASCOM DECT-System mit Notruffunktion und Ortungsfunktion
150 DECT-Accesspoints, 175 Lokationssender, 170 Notrufgeräte und 220 DECT-Telefone