Betriebs- und Tunnelzentrale Hannover

Die Betriebs- und Tunnelzentrale Hannover der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr: Hier hat die Tunnelleitzentrale der niedersächsischen Straßentunnel ihren Sitz. Sie ist das Herzstück eines komplexen Tunnelüberwachungssystems mit zahlreichen Außenstellen. Gerade hier, in der Zentrale, ist ein umfassendes Monitoringsystem besonders wichtig. Nur mit ihm lassen sich Fehler in der Netzwerkstruktur der Tunnelleitzentrale präventiv erkennen und die richtigen Gegenmaßnahmen treffen.

Das von OSMO installierte Monitoringsystem überwacht umfassend alle Netzwerkkomponenten innerhalb der Tunnelleitzentrale: insgesamt 20 Rechner, drei Switche, eine Firewall, acht Encoder, zwei Sprechstellen und einen Zeitserver. Überwacht werden die unterschiedliche Dienste wie OPC-Treiber oder Domänendienste.

Ebenso werden Betriebssystem, CPU und Arbeitsspeicherauslastungen beobachtet und die Temperatur aller Geräte wie Router und PC erfasst, um so mögliche Fehlerquellen zu identifizieren. Weitere Prüfpunkte: der Traffic auf den Geräten, Lüfterdrehzahlen, Netzteile und Festplatten RAIDs im Netzwerk. Werden kritische Werte über- oder unterschritten, erfolgt eine Meldung auf einer Visualisierungsoberfläche.

Mehr Sicherheit in Niedersachsens Straßentunneln – das von OSMO in Hannover eingerichtete Monitoringsystem leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Projektübersicht

AUFTRAGGEBERNiedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
BRANCHEMobilitätsmanagement
GRÜNDUNGseit 1764 staatlich betriebener und organisierte Straßenbau
MITARBEITERca. 3500
WEBSITEwww.strassenbau.niedersachsen.de

Projektdetails

Ca. 150 Videobilder zur Überwachung
Überwachungssoftware Nagios
Ca. 60 Knoten
Automatische Alarmierung bei Fehler